Information

Vor- und Nachteile von Katzen und Hunden


Adrienne ist zertifizierte Hundetrainerin, Verhaltensberaterin, ehemalige tierärztliche Assistentin und Autorin von "Brain Training for Dogs".

Katzen gegen Hunde: Die Vor- und Nachteile

Bist du überschwänglich, locker und extrovertiert? Oder bist du einsam, ein bisschen distanziert und ruhig? Die Chancen stehen gut, dass die Wahl Ihres Haustieres ein wenig Ihre Persönlichkeit widerspiegelt. Es ist keine Überraschung, warum Dichter, Künstler und Schriftsteller in der Vergangenheit Katzenmenschen waren, während Filmstars, Sänger und solche, die im Allgemeinen viel mit Menschen zu tun haben, den freundlichen Hund wählen.

Unabhängig davon, ob dies zutrifft oder nur eine Verallgemeinerung ist, müssen bei der Auswahl zwischen einem Mitglied der Canidae-Familie oder einem Felidae-Mitglied noch viele andere Faktoren berücksichtigt werden.

Nachdem ich beide Seiten besessen habe, kann ich sagen, dass beide mit ihrem fairen Anteil an Vor- und Nachteilen kommen. Die Entscheidung, ob einer besser ist als der andere, bleibt letztendlich dem Einzelnen und seinem Lebensstil und seiner Persönlichkeit überlassen.

Vorteile des Besitzes einer Katze

1. Katzen sind leicht zu pflegen

Alles, was sie brauchen, ist eine Futter- und Wasserschale und eine Katzentoilette, und sie sollten einsatzbereit sein. Zusätzliche Artikel können nach eigener Wahl hinzugefügt werden. Einige verwöhnte Katzen haben Kratzbäume, Kratzbäume, Spielzeug, Katzenminze, spezielle Shampoos und Pflegesets. Andere genießen einfach einen Blick aus dem Fenster und ein Stück Papier aufgerollt, und das wird ihren Tag machen.

2. Katzen sind unabhängig

Ja, Sie können 8 Stunden am Stück zur Arbeit gehen, und Ihre Katze wird Sie möglicherweise nicht vermissen, oder zumindest wird es keine Aufregung machen, wenn Sie gehen. Sie können sich leicht unterhalten und selbst auf ihre Bedürfnisse eingehen. Ich musste meine Katze einmal für das Wochenende alleine lassen (Boarding kam nicht in Frage, da sie in unbekanntem Gebiet nicht gut abschnitt), und ich war krank besorgt. Aber als ich zurückkam, tat sie so, als wäre nichts passiert.

3. Katzen sind sauber

Sie werden diesen typischen Hundegeruch nicht riechen und sie haben selten Probleme mit der Analdrüse. Ihr Zuhause wird nicht nach einer Katze riechen, und wenn Sie besonders darauf achten, die Katzentoilette mit hochwertigem Müll sauber und frisch zu halten, wird wahrscheinlich niemand jemals erfahren, dass Sie Ihr Dach mit einer Katze teilen.

4. Katzen sind faul

Nun, einige sind wirklich nicht viel. Es gibt einige hyperaktive Rassen wie Bengals und Siamese, aber die meisten Katzen sind ziemlich faule Kissenwärmer, die bis zu 16 Stunden am Tag schlafen. Sie müssen nicht jeden Tag laufen, um ihre Energie niedrig zu halten. Es reicht aus, einen Ball durch den Raum zu werfen.

5. Katzen werden mit Wurf geschult

Katzen müssen im tiefsten Winter bei subarktischen Temperaturen nicht um 5 Uhr morgens laufen. Sie erledigen ihre Geschäfte in ihrer Katzentoilette, während Sie nach einem späten Abend schlafen können. Alles, was sie brauchen, ist ein Wurf und eine Katzentoilette und eine tägliche Kugel von 5 Sekunden.

Nachteile des Besitzes einer Katze

1. Katzen sind unzufrieden

Obwohl dies wahr sein mag, habe ich einige Personen getroffen, die eine Art "Hundekatze" waren, die wirklich darauf aus waren, in der Nähe ihrer Besitzer zu bleiben und glücklich zu sein, sie zu begrüßen. Die Mehrheit der Katzen, die ich besessen habe, hat jedoch entschieden, wann sie Zuneigung zu ihren eigenen Bedingungen geben und bekommen sollen. Sie entscheiden auch, wann sie genug haben, und wenn Sie eine Katze mit schlechtem Temperament besitzen, kann er / sie Sie mit einigen Zahnspuren informieren.

2. Katzen haben Nägel

Ja, diese Krallen können Ihrem La-Z-Boy-Sofa und Ihrer Liege einen angemessenen Schaden zufügen. Wenn Ihre Katze nicht zu einem schönen Kratzbaum umgeleitet wird, kann Ihr Zuhause schnell zerstört werden. Während das Entklauen nicht in Frage kommen sollte, können zum Glück häufige Nagelschnitte einige Ihrer Möbel und Polster retten.

3. Katzen reisen nicht gern

Katzen sind sehr territorial; Sie fühlen sich ruhig, wenn sie sich auf ihrem Territorium befinden, und ihr Geruch ist über ihren Lieblingsobjekten und Menschen. Wenn Sie viel reisen oder in den Urlaub fahren möchten, ist Ihre Katze möglicherweise kein glücklicher Camper. Es gibt jedoch immer Ausschlüsse, und einige Katzen, die als Kätzchen viel gereist sind, fühlen sich sehr wohl, wenn sie über Land bewegt werden.

4. Katzen können Allergien verursachen

Ihr Fell trägt Hautschuppen und ihr Speichel ist ein bekannter Schuldiger für Allergien. Es gibt viele Menschen, die an Allergien leiden. Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, sich aber nicht für das Aussehen interessieren, kann eine haarlose Katzenrasse wie Sphynx oder Devon Rex eine Lösung sein.

5. Katzen sind nicht zu einfach zu trainieren

Während Ihr Hund möglicherweise zu Gehorsamskursen geht, fällt es Ihrer Katze möglicherweise schwer, Dinge wie höfliches Gehen an der Leine zu lernen. Es ist schwer zu sagen, ob sich die Katze wirklich dumm verhält, als hätte sie keine Ahnung, was Sie wollen, oder ob es nur eine kluge Strategie ist, Menschen dazu zu bringen, das Training aufzugeben. Einer Katze zu sagen, sie solle nicht auf die Küchentheke klettern oder das Steak nicht vom Tisch stehlen, kann eine Herausforderung sein, die gutes Denken und besondere Strategien erfordert.

Vorteile des Besitzes eines Hundes

1. Hunde sind ziemlich einfach zu trainieren

Bitten Sie einen Hund, zu sitzen, zu bleiben, zu kommen, sich umzudrehen, Pfote zu geben, und Ihr Hund wird Sie glücklich machen, wenn er den richtigen Anreiz erhält. Hunde leben seit Jahrhunderten mit Menschen zusammen, und es liegt tief in ihren Genen, einen Job zu haben und Aufgaben entweder aus Instinkt oder aufgrund von Anreizen, die wir ihnen bieten (Leckereien, Lob, Streicheln), auszuführen. Ob Ihr Hund einen Schlitten ziehen oder Schafe sammeln muss, der Hund wird es sofort tun.

2. Hunde sind sozial

Sie können Ihren Hund problemlos in den Urlaub mitnehmen, und solange er bei seinen Besitzern ist, geht es ihm gut. Territorium ist keine große Sache für sie, und sie können jeden Tag verschiedene Orte mit wenig Aufhebens besuchen. In der Natur neigen Hunde dazu, sich auf der Suche nach Nahrung viel zu bewegen, und sie sind es gewohnt, ihren Lebensraum ziemlich oft zu ändern. Das Leben mit ihren Familien ist das, was am meisten zählt.

3. Hunde fördern einen gesunden Lebensstil

Hundebesitzer werden gesund gehalten, weil Hunde laufen müssen. Hundebesitzer führen einen gesunden Lebensstil, wenn sie jeden Tag frischer Luft ausgesetzt sind, während sie morgens kräftig mit ihren Hunden spazieren gehen. Im Gegensatz zu Trainingsprogrammen sorgen Hunde auch für Konsistenz, da die Besitzer immer mit ihren Hunden spazieren gehen müssen, wodurch das Risiko einer Unterbrechung des Trainings vermieden wird.

4. Hunde machen Spaß

Ein Hund kann viele Spiele lernen und eine Familie unterhalten. Hunde können Verstecken holen und spielen. Sie können in Agility-Klassen eingeschrieben werden oder Karren ziehen. Sie können viele Tricks lernen und in Seen schwimmen gehen oder am Strand im Sand laufen. Es gibt viele lustige Aktivitäten, die Besitzer mit ihren Hunden teilen können.

5. Hunde sind loyal

Hunde sind ihren Besitzern sehr ergeben. Einige sind nach dem Tod ihres Besitzers sogar an Trauer gestorben. Hunde folgen ihren Besitzern überall hin und haben den starken Wunsch, mit ihnen zusammen zu sein. Nicht viele Menschen bieten die bedingungslose Liebe, die Hunde bieten können.

Nachteile des Besitzes eines Hundes

1. Hunde brauchen Wartung

Ja, einige brauchen ihre Analdrüsen zum Ausdruck bringen, andere brauchen häufige Bäder, weil sie stinken können. Sie müssen Spielzeug und Knochen kauen, um ihre Zähne in gutem Zustand zu halten, und sie brauchen Pflegesitzungen, um ihr Fell schön und ordentlich zu halten. Sie müssen Gehorsam trainieren und Leinenmanieren lernen. Hunde sind teurer als Katzen und erfordern mehr Pflege.

2. Hunde sind vom Menschen abhängig

Einige Hunde leiden unter großer Trennungsangst, wenn sie alleine gelassen werden, und dies kann zu destruktivem Verhalten führen. Andere mögen die Abwesenheit ihres Besitzers ertragen, können aber nicht zu lange allein gelassen werden, weil sie gefüttert und zum Töpfchen geschickt werden müssen und weil sie dazu neigen, sich einsam zu fühlen.

Hunde müssen an Bord gebracht oder mitgebracht werden, wenn die Besitzer mehrere Stunden oder ein ganzes Wochenende weg sind. Es ist eine traurige Tatsache, dass Hunde aus diesem Grund oft verlassen werden. Nicht jeder ist bereit, mit Hunden umzugehen, die Dinge zerstören, weil sie sich langweilen oder unter Trennungsangst leiden, wenn sie alleine sind.

3. Hunde kauen

Das Zahnen eines Welpen kann zu einem albtraumhaften Ereignis werden. Wenn die meisten Hunde nicht zum Kauen von Spielzeug und Knochen umgeleitet werden, versuchen sie, an den Tischbeinen des attraktiven Esszimmers zu nagen oder sogar durch die Trockenbauwand zu kauen. Einige Hunde kauen immer noch für den Rest ihres Lebens, wenn sie nicht früh trainiert werden, welche Verhaltensweisen akzeptabel sind und welche nicht. Die meisten Hunde lernen jedoch ihre Grenzen und lernen, Ihre Möbel in Ruhe zu lassen.

4. Hunde müssen gelaufen werden

Dieser flotte Morgenspaziergang mag für einige Hundebesitzer wie eine lästige Pflicht sein. Die Wahrheit ist, dass Ihr Hund 365 Tage im Jahr laufen muss. Die Einstellung eines Hundewanderers kann kostspielig sein und das Aufschieben kann bedeuten, dass Sie Ihren gut stubenreinen Hund ruinieren. Es ist eine Tatsache, dass Ihr Hund, ob es Ihnen gefällt oder nicht, bei Regen oder Sonnenschein und sogar bei Schnee laufen muss.

5. Hunde sind sperrig

Große Hunde sind in Apartmentkomplexen möglicherweise nicht gestattet, und einige Rassen sind in letzter Zeit sogar aus Gemeinden verbannt. Wenn Sie planen, umzuziehen, müssen Sie Ihre Nachforschungen gut anstellen, da an einigen Orten Hunde ab einem bestimmten Gewicht nicht zugelassen sind. Ein 80-Pfund-Hund kann sich auch wie eine Kuh in einem Porzellanladen fühlen, wenn er sein Potenzial erreicht hat, und er kann so an der Leine ziehen, dass sein Besitzer fällt.

Welches wirst du wählen?

Da haben Sie es also - die wichtigsten Vor- und Nachteile des Besitzes einer Katze oder eines Hundes. Möglicherweise sind viele Hausaufgaben erforderlich, bevor Sie eine Auswahl treffen. Egal, ob Sie sich für ein schnurrendes Kätzchen oder einen flauschigen Welpen entscheiden, Sie werden Ihr Haustier mit Sicherheit in vollen Zügen genießen! Viel Glück!

© 2009 Adrienne Farricelli

Ddd am 06. Mai 2020:

Wow perfekt

Ich benutze dies für meinen Aufsatz am 25. Februar 2020:

Lies einfach mein Profil

Burke Brennan am 18. Februar 2020:

Verwenden Sie dies für meinen argumentativen Aufsatz! Hunde fürs Leben !!

Adrienne Farricelli (Autorin) am 19. August 2019:

Welpen sind viel mehr Arbeit als Katzen, und es kann für diejenigen, die noch nie einen besessen haben, zu einem Schock kommen.

;-; (2) am 12. August 2019:

Ich habe 3 Katzen, die alle aus Verlassenheits- und Tiermissbrauchssituationen gerettet wurden und kürzlich einen Hund adoptiert haben. Noch nie haben mir die 3 Katzen so viel Ärger gemacht wie der Welpe allein. Der Welpe wird einfach nicht pinkeln oder kacken, wo er sollte, sie weint und bellt, wenn sie allein gelassen wird, und sie ist sehr ... aggressiv und territorial, wenn sie spielt (sie lässt Spielzeug und Bälle nicht los wann immer sie Fetch spielt, oft knurrt und versucht, die Person zu beißen, die mit ihr spielt).

Es bricht mir das Herz, aber ich sehe keine andere Möglichkeit, als sie an jemand anderen weiterzugeben ...

;-; am 02. Mai 2019:

Ich denke, dieser Artikel ist sehr zusammengestellt und informativ. Gut gemacht

hahaha am 13. Februar 2019:

liebe Hunde

QuietSoloist am 14. Dezember 2018:

Verwenden Sie dies für meinen argumentativen Aufsatz! Katzen fürs Leben, Mann.

Lol am 04. Dezember 2018:

Noiblanche, danke, dass Sie auf den Tippfehler hingewiesen haben. Da dieser Artikel bereits 2009 verfasst wurde, musste er dringend aktualisiert werden. Ich habe klargestellt, dass Hunde Menschen gefallen, aber es muss eine Art Anreiz (Leckereien, Lob, Streicheleinheiten) beim Training geben, um das erforderliche Maß an Motivation zu erreichen, aber bestimmte Verhaltensweisen werden instinktiv mit wenig Training ausgeführt. Ich sehe nicht wirklich Spaß und Loyalität, die notwendigerweise mit Leckereien verbunden sind. Hunde neigen dazu, sich mit ihren Besitzern zu verbinden, aber dies ist viel mehr als nur Leckerbissen. Es ist, als ob der Sinn für Komfort und Sicherheit bei ihren Besitzern liegt. Ich fügte Details hinzu, warum Hunde mit Trennungsangst oft aufgegeben werden. Nicht sicher, was FTFY bedeutet?

Adrienne Farricelli (Autorin) am 18. August 2018:

Noiblanche, danke, dass Sie auf den Tippfehler hingewiesen haben. Nicht sicher, was FTFY bedeutet?

NoiBlanche am 13. August 2018:

Oh Mann, so eine Achterbahn. Lesen Sie die Vor- und Nachteile der Katze. Es ist insofern objektiv, als ein Hundeanbeter in der Lage sein würde, über eine Katze zu sprechen.

Aber etwas passierte, als die Vor- und Nachteile des Hundes aufgelistet wurden.

Hunde sind Menschenliebhaber - ich frage mich, ob das daran liegt, dass sie nur dazu bereit sind oder dass sie wissen, dass es um Leckereien geht. Hmm.

Hunde fördern einen gesunden Lebensstil - Gehen ist eine gesunde Angewohnheit. Sie fördern aber auch die Isolation von der Gesellschaft, in der Sie nicht mit Freunden ausgehen können, weil Ihr Hund mit Angst anfängt, an Ihrem Fernseher zu kauen.

Hunde sind lustig / treu (zu Leckereien). FTFY

Auch das hat meine Aufmerksamkeit erregt: "Es ist eine traurige Tatsache, dass Hunde aus diesem Grund oft verlassen werden". Warum ist das so?

Schließlich denke ich, dass Sie sagen wollten, dass es ausreicht und nicht ausreicht.

Sally Choi am 15. Juni 2018:

Ganz einfach: Wenn Sie eine faule Sofakartoffel sind, holen Sie sich eine Katze. Wenn Sie unterwegs sind und die Natur lieben, holen Sie sich einen Hund.

idk am 11. Juni 2018:

Idk ist das wahr

CJ (Mädchen) am 23. April 2018:

Ich mache ein argumentatives Papier, und das hilft sehr!

Jäger am 27. März 2018:

Katzen sind nicht besser als Hunde, weil Hunde Schutz bieten und wenn Eindringlinge kommen, können Hunde Ihr Haus schützen. Und Katzen können nicht Schutz bieten

Auron am 28. Februar 2018:

Dies wird mir bei meiner Forschungsarbeit helfen, Adrienne. Vielen Dank!

heba am 07. Februar 2018:

Dies hilft bei meinen Hausaufgaben und in der Schule für beide Seiten. Vielen Dank. Kannst du mir mehr zu schreiben geben? Gib mir etwas Neues

dd am 22. Januar 2018:

Hunde sind besser

Jenny am 11. Dezember 2017:

Ich verstehe nicht

Adrienne Farricelli (Autorin) am 09. Dezember 2017:

Avery, miauen Katzen nicht auch?

avery am 03. Dezember 2017:

Vergessen Sie nicht einen Betrug über Hunde ... SIE BARK !!

Nate am 13. September 2017:

Cooler Artikel! Ich bin jetzt sicherer, einen Hund oder eine Katze als Haustier auszuwählen! Vielen Dank!

sprudelnd ... Kekse am 16. Mai 2017:

Ich musste einen Bericht machen, über den ich eine Katze oder einen Hund besser mag. Und ich ging mit Hunden. Sie gab mir ein A + DANKE !!!!!!!!!!

Alica am 13. Februar 2017:

Ich denke immer, ich bin eine Hundeperson, die sich jemals darum kümmert, ein Hundeliebhaber zu sein, kein Katzenliebhaber.

Brady am 25. Oktober 2016:

Danke für die Info

WTG123 am 15. Mai 2015:

Vielen Dank für die kostenlose Info

Laura am 10. Juni 2012:

Das gab mir einige Ideen für mein Hausaufgabenprojekt, danke Jungs

Clyford am 01. Mai 2012:

Danke für das

Adrienne Farricelli (Autorin) am 20. April 2012:

Ich bin froh, dass Ihnen mein Artikel über Vor- und Nachteile von Katzen und Hunden gefallen hat.

gim am 20. April 2012:

sehr schön ich mag es gute Arbeit enthalten es danke

Lee am 19. April 2012:

Vielen Dank! das hat mir bei einem Bericht über Hunde und Katzen wirklich geholfen;)

Adrienne Farricelli (Autorin) am 05. April 2012:

Das ist süß! Ich liebe es, wenn Hunde und Katzen im selben Haushalt miteinander auskommen und einfach die süßesten Dinge tun!

Bayleigh am 05. April 2012:

Ich bin eine Hundeperson, ich bevorzuge Hunde, hauptsächlich weil sie sich immer freuen, dich zu sehen, sie wissen, wenn etwas nicht stimmt und du viel mehr mit ihnen machen kannst. Obwohl ich Hunde viel mehr mag und die meisten Katzen nicht mag, liebe ich die Katze, die ich habe. Er wird mit den Hunden rennen, um dich zu begrüßen, wenn du nach Hause kommst, und er wird zu dir kommen und dir folgen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Er mag Autofahrten und er ist meinem Hund sehr treu, weil wir ihn als Kätzchen gerettet haben und mein Hund ihn so ziemlich aufgenommen und großgezogen hat. Sie schlafen zusammen, und wenn er Mäuse im Pferde- und Kuhfutter fängt, bringt er sie zu meinem Hund, während einige Katzen Insekten fangen und sie in die Schuhe ihrer Besitzer stecken. es ist so süß!

Eiddwen aus Wales am 07. März 2012:

So sehr interessant, ich stimme plus Lesezeichen als einer meiner Favoriten.

Eddy.

Adrienne Farricelli (Autorin) am 29. Februar 2012:

Ich bin froh, dass du eine tolle Punktzahl hast, die besten Wünsche :)

Bella am 28. Februar 2012:

Oh mein Gott, du hast mein Leben gerettet! Ich musste einen Artikel darüber schreiben, welches Haustier besser ist, aber stattdessen schrieb ich, wie alles von der Beharrlichkeit eines Menschen abhängt, und sie gab mir und A + !!!!!!! lebe lange alexadry !!!!!!!!!!!!!!!

Jackie Lynnley aus dem schönen Süden am 05. Dezember 2011:

Meine Katze ist fast 17 und sie ist ziemlich gut, abgesehen davon, dass sie mich zwei- oder dreimal aus heiterem Himmel angreift, halte ich das nicht für schlecht.

der Dekan am 21. September 2011:

Hunde müssen nicht laufen, lassen sie einfach zurück und trainieren sie, damit Sie wissen, wann sie raus müssen

Victoria Lynn aus Arkansas, USA am 27. August 2011:

Ich habe 6 Katzen und einen Hund und ich liebe sie alle. Ich würde sagen, ich bin eine Katze UND ein Hund. Super Hub! Du hast recht. Ich denke, dass sowohl Hunde als auch Katzen auf ihre eigene Weise wunderbar sind.

JennyKnight von Miles, Iowa am 26. März 2011:

Erst kürzlich entdeckte ich, dass ich eine Katzenperson bin. Aufgewachsen habe ich Hunde gehabt und sie sehr geliebt. Ich liebte Katzen, als ich meinen Birman und meine ägyptische Mau bekam. Das einzige, was ich an ihnen nicht geliebt habe, ist die Tatsache, dass sie tagelang ausgehen und lange Zeit nicht mehr zurückkehren können (bis zu dem Punkt, an dem ich nicht einmal weiß, ob sie nach Hause gehen werden). Jetzt habe ich 8 Katzen (4 ägyptische Maus und 4 Birma) und 2 sanfte Riesen (2 Bullenmastiffs). Sie verstehen sich sehr gut und ich liebe es einfach!

lecker 432 am 15. Februar 2011:

ich fand das sehr nützlich für einen essay danke;)

Mer am 09. Februar 2011:

Ich habe seit meiner Geburt nicht weniger als 4-5 Katzen gesehen, also sind sie das, was ich bevorzuge und an das ich gewöhnt bin. Schade, dass ich nicht dasselbe über meinen Freund sagen kann. Er wählt Hunde. Im Moment haben wir beide. Und neigen dazu, über das Haustier jeder Wahl nicht einverstanden zu sein. Dies ist möglicherweise das einzige, worüber wir jemals streiten würden. Das macht mich wirklich traurig. Wir können die Logik oder die Gründe des anderen nicht verstehen. So kann es in einer Beziehung zu einer ziemlichen Spannung kommen.

Tyrannisieren am 28. Dezember 2010:

brettb vor 5 Monaten.

Nur für diese Person wissen die Katzen nicht, dass sie überlegen sind, sie denken, dass sie es sind, oder wenn Sie denken möchten, dass dies in Ordnung ist, aber sie sind in keiner Weise überlegen.

Mein Name ist Nick am 24. Dezember 2010:

Ich habe einen Hund und ich möchte wirklich eine Katze. das ist alles

Anmut am 05. Oktober 2010:

Ich bin mit Hunden aufgewachsen und habe sie geliebt. Hatte immer gedacht, Katzen sind gemein und unvorhersehbar kratzig. Aber jetzt bin ich ein totaler Katzenliebhaber und ziehe sie ehrlich meinem jammernden, gierigen, kauenden alles vor, kacke und pinkle überall jugendlicher Dackel! Katzen fordern Respekt und geben Ihnen im Gegenzug Respekt. Außerdem sind sie ruhig, anmutig und klug genug, um nicht zu essen oder ihren eigenen Wohnort zu zerstören.

Kay8127 am 03. Oktober 2010:

Ich bin definitiv eine Hundeperson. # 5 bei den Profis, einen Hund zu besitzen, ist das Wichtigste !!!! :) :)

0000000000000000000000000 am 07. September 2010:

Ich habe 1 Hund und ist stolz darauf

Sheryl am 29. August 2010:

Ich habe 3 Katzen und einen Hund und ich muss sagen, dass Katzen def sind. einfacher zu pflegen. Ich denke jedoch, dass betont werden muss, wie Katzen extrem unterschiedliche Persönlichkeiten haben können. In meinem Leben hatte ich mehrere Katzen, und obwohl ich sie nicht als doggisch bezeichnen würde, waren viele sehr liebevoll und einige von ihnen wurden ausgebildet. Ich habe jetzt eine Katze, die High Five kann, schüttelt, spricht, sitzt und auf Befehl auf / in Dinge springt. Genau wie bei einem Hund muss man herausfinden, was sie motiviert, und manche Katzen sind nur schwerer zu trainieren als andere.

rachel.htpmv am 14. Juli 2010:

Vielen Dank für Ihre Erkenntnisse! Ich habe zwei Katzen und möchte unbedingt auch einen Hund bekommen.

brettb aus London am 13. Juli 2010:

Jede Katze ist wirklich einzigartig, sie hat immer unterschiedliche Persönlichkeiten. Das einzige, was sie gemeinsam haben, ist, dass sie wissen, dass sie allen anderen Lebensformen (einschließlich uns!) Überlegen sind.

entfremdet911 aus Indien! am 06. Juni 2010:

Toller Hub. Hat mir viel Einblick in den Lebensstil der Katze gegeben. Ich habe noch nie eine Katze gestreichelt und hatte vor, dies zu tun. Die Informationen, die Sie zur Verfügung gestellt haben, sind wirklich eine große Hilfe.

animallover8 am 23. Mai 2010:

Das ist toll. Ich bin ein Katzenliebhaber und Hundeliebhaber. Aber Katzen sind sicherlich leichter zu pflegen. :-)

MeganM am 31. Januar 2010:

Dieses "How To" hat mir bei meinem überzeugenden / argumentativen Aufsatz für das College geholfen. Bricht wirklich alles zusammen. Danke!

Jaspal aus Neu-Delhi, Indien am 06. September 2009:

Interessante Lektüre. Sie haben alles abgedeckt und sehr gut. Ich war schon immer eine Hundeperson und wir hatten immer eine zu Hause. Jetzt, in letzter Zeit, haben wir zwei.

Petsit Lady aus Spring, Texas am 30. August 2009:

"Der Erwerb eines Hundes ist möglicherweise die einzige Möglichkeit, die ein Mensch jemals hat, um einen Verwandten zu wählen."

Denken Sie bei der Adoption darüber nach! Und bitte retten Sie sich. KEIN Welpenmühlenhund aus einer Tierhandlung!

Amanda Davey aus Canterbury, Kent, UK am 7. Juli 2009:

Ich bin immer schon ein Katzenmensch gewesen. Wir sind jetzt stolze Besitzer von 4 Katzen, 1 Welpen und 3 Hühnern. Ich hätte noch ein Meerschweinchen und eine Ratte, wenn ich könnte, aber ich denke, ich habe schon alle Hände voll zu tun!

Toller Hub. Sie haben so Recht mit Ihren Punkten.


Sind siamesische Katzen gute Haustiere? Vor-und Nachteile

Sie befinden sich in einem Dilemma. Ein Freund hat Ihnen eine Haustierkatze angeboten, eine schöne Siamesin mit blauen Augen, das unverkennbare dunkle Gesicht einer Siamesin und ein cremefarbenes Fell. Ihre Augen geben Ihnen das Aussehen von Take-Me-Home, das Katzen verwenden, wenn sie etwas von Ihnen wollen. Und was will diese Katze? Sie möchte, dass du sie nach Hause bringst. Sie zögern und fragen sich, ob ein Siameser ein gutes Haustier sein wird.

Machen Siamesen gute Haustiere? Siamesische Katzen sind gute Haustiere. Sie sind freundliche, aktive Katzen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten, die ausgezeichnete Begleiter sind. Siamesische Katzen sind intelligente Katzen, die sehr gut trainierbar sind. Siamesische Katzen haben jedoch einen anderen Miau und sind äußerst gesprächig. Aufgrund ihres Aktivitätsniveaus und ihrer Intelligenz können sie mehr Unheil anrichten als andere Katzen.

Siamesische Katzen sind auch stärker von menschlicher Interaktion abhängig als viele andere Katzen, weshalb es nicht ratsam ist, sie lange allein zu lassen. Aber ob sie gute Haustiere sind, hängt davon ab, was Sie von einer Katze erwarten.

Um Ihnen zu helfen, eine kluge Wahl zu treffen, müssen Sie wissen, was Sie will von einer Katze. Betrachten Sie diese Dinge, bevor Sie sich für eine siamesische Katze entscheiden:

  • Wie viel Zuneigung willst du von einer Katze?
  • Wie wichtig ist es, dass Ihre Katze kinderfreundlich ist?
  • Muss Ihre Katze hundefreundlich sein?
  • Wie energisch soll Ihre Katze sein?
  • Benötigen Sie eine Katze, um intelligent zu sein?
  • Willst du eine unabhängige Katze?
  • Sollte Ihre Katze freundlich zu Besuchern und Fremden sein?
  • Wird ein Siameser teuer sein?

Wenn eine dieser Fragen wichtig ist, sind Sie bei uns genau richtig.

Die Liebe der siamesischen Katze zum Miauen

Nichts miaut wie ein Siameser. Es sei denn, es ist ein anderer Siameser. Von einigen Meezer genannt, sind ihre häufigen Lautäußerungen das am zweithäufigsten erkennbare Merkmal.

Sie reden viel. Und ich meine viel. Übliche Beschreibungen für ihre Miauen sind in alphabetischer Reihenfolge: nervig, babyartig, konstant, fordernd, endlos. Ich könnte weitermachen, aber ich denke, Sie bekommen das Bild. Für den Fall, dass Sie dies nicht tun, finden Sie hier ein kurzes (barmherziges) Video.

Wie Sie sehen (oder hören) können, ist ihr Miauen der Hauptgrund, KEINE Siamesen zu bekommen. Erziele einen gegen die Siamesen.

Warum miauen siamesische Katzen so viel?

Eine typische Beschreibung ihres Miau ist babyartig. Ich bin sicher, viele von uns waren an einem Ort, an dem ein Baby weint und weint (und weint). Obwohl es für einen Erwachsenen aus der Sicht eines Babys ein Problem sein kann, ist es ein Versuch zu kommunizieren, dass es etwas braucht - Essen, Schlaf oder vielleicht einen Windelwechsel. Verwendet ein Siamesen seinen Miau aus ähnlichen Gründen?

Forscher in England verglichen das Miauen, das Katzen machen, mit dem Schrei eines Babys und entdeckten etwas Interessantes: Katzen haben einen Schrei, den Experten einen "Werbeschrei" nennen. Dieser Schrei ist einer, den sie benutzen, wenn sie etwas wollen und versuchen, ihre Besitzer zu manipulieren, um ihnen das zu geben, was sie wollen. Was diese Forscher an der Sussex University in England dokumentiert haben, ist die Häufigkeit, mit der Katzen arbeiten wenn sie etwas wollen, ist die gleiche Häufigkeit, die menschliche Babys verwenden.

Es scheint, dass Katzen herausgefunden haben, wie sie mit ihrem Schrei eine natürliche Reaktion von Säugetieren auslösen können, um zu helfen. Ihre Miau-Auslöser sind unser Bedürfnis, unsere Nachkommen zu ernähren. Ziemlich schlau, oder?

Siamesische Katzen dazu bringen, nicht mehr zu miauen

Es gibt Möglichkeiten (oder zumindest einige Leute behaupten), einen Siamesen dazu zu bringen, weniger zu sprechen. Menschen verwenden aber auch Techniken zur Verhaltensänderung:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kätzchen gesund ist. Wenn Ihr Fuß gebrochen war, könnten Sie auch anfangen zu weinen.
  • Nehmen Sie Ihr Haustier mit anderen Haustieren oder Personen in ein Zimmer, um mitzuteilen, dass es Teil der Familie ist
  • Streichle ihn, wenn er still ist
  • Beginnen Sie damit, Ihre Katze zum Sitzen zu trainieren
  • Belohnen Sie Ihre Katze schnell, wenn sie ruhig ist

Selbst wenn diese Techniken funktionieren könnten, wie einige Leute behaupten (zum Beispiel Dr. Sophia Yin), scheinen sie mehr Zeit zu benötigen als viele von uns. Und belohnen Sie Ihre Siamesin, wenn sie ruhig ist - nun, sie muss zuerst reserviert werden!

Niemand bekommt einen Siamesen, weil sie so viel miauen. Der Grund, warum sie miauen, könnte sie jedoch zu einem perfekten Haustier für Sie machen.

Siamesische Katzen brauchen Aufmerksamkeit und viel davon

Möchten Sie eine Katze, die den größten Teil des Tages auf der Couch sitzt? Eine Katze, die glücklich ist, alleine zu sein? Dann vergiss einen Siamesen. Aber wenn Sie eine Katze wollen, die ein Begleiter sein wird, dann können Sie kaum eine bessere Katze als eine Siamesin bekommen. Der Ruf, distanziert und gemein zu sein, ist falsch. Vielleicht haben Filme wie Lady and the Tramp zu ihrem Ruf beigetragen? Aber das Gegenteil ist der Fall.

Siamesische Katzen sind soziale Katzen. Wenn sie nicht misshandelt werden, werden sie sich stark mit Ihnen verbinden. Sie erfordern mehr menschliche Gesellschaft als fast jede andere Katzenrasse. Sie sind nicht nur soziale Katzen, sondern auch sehr liebevolle männliche Katzen. Sie verwenden verschiedene Signale, um ihre Zuneigung zu zeigen. Diese schließen ein

  • Schnurren
  • Ihre Schwänze weben
  • Langsam blinkend
  • Ich folge dir herum (viele folgen)
  • Reibe ihre Wangen an dir
  • Ammer ihre Köpfe

Wie Hunde kommunizieren Katzen ihre Zuneigung lautstark. Sie werden schnurren, zwitschern und trillern, um ihre Zuneigung zu zeigen. In Kombination mit anderer Zuneigungskörpersprache zeigt ihr Schnurren an, dass sie dich lieben und dir vertrauen.

Sie verwenden ihre Schwänze zum Beispiel, um verschiedene Emotionen anzuzeigen, einschließlich Angst, Wut und Zuneigung. Wenn Ihr Siamesen seinen Schwanz um Ihre Beine dreht, sind sie glücklich. Das gleiche gilt, wenn sie ihren Schwanz an Ihren Körper lehnen.

Blinken ist ein weiteres körperliches Zeichen von Zuneigung. Manchmal werden Sie bemerken, dass Ihre Katze Sie mit halb geschlossenen Augen ansieht und langsam blinzelt, was manche Leute "Katzenküsse" nennen. Zeigen Sie ihnen etwas Liebe, indem Sie sie mit halb geschlossenen Augen ansehen. Blinzeln Sie langsam und vielleicht schickt Ihnen Ihre Katze noch mehr „Küsse“.

Katzen werden dir überall hin folgen (und ich meine überall). Dies ist ein weiterer Grund, warum siamesische Katzenbesitzer sagen, dass ihre Katzen sie manchmal an Hunde erinnern. Tröste dich, dass dein Siameser dir vertraut und deine Gesellschaft genießt. Natürlich gibt es eine nicht so subtile Botschaft - ignorieren Sie mich nicht.

Wangenreiben und Kopfbunting sind zwei weitere Verhaltensweisen, die Zuneigung zeigen. Wenn sie sich die Wangen reiben, fragen sie: "Willst du dich nicht kuscheln?" Es ist auch eine Möglichkeit, einige der Düfte von ihren Drüsen auf Sie zu reiben, um sie zu markieren Sie für das Eigentum. Head Bunting (verwechseln Sie es nicht mit Head Butting) ist ein sanftes Klopfen seines Kopfes gegen Sie. Wie das Reiben der Wange ist es auch eine Möglichkeit, diese Düfte von Zuneigung und Besitz zu übertragen.

Ihre Zuneigung ist ein zweischneidiges Schwert

Da sie so liebevoll sind, müssen Sie überlegen, ob eine siamesische Katze zu Ihrem Lebensstil passt. Wenn Sie einen unterhaltsamen Begleiter suchen, möchten Sie vielleicht einen haben. Wenn Sie ein Haustier suchen, das unabhängig und autark wird, ist ein Siamesen möglicherweise keine gute Option.

Siamesische Katzen Interaktion mit Hunden und Kindern

Wird eine siamesische Katze mit einem Hund auskommen?

Eine bessere Frage ist: Wird ein Hund mit einem Siamesen auskommen? Hunde, die territorial und besitzergreifend sind, haben es schwerer, sich an ein neues Haustier - Hund oder Katze - anzupassen, das ebenso besitzergreifend ist. Ein aggressiver Hund ist vielleicht nicht besonders glücklich, sein Territorium mit einer Katze zu teilen, die entschlossen ist, das wichtigste Haustier in Ihrem Leben zu werden. Folgendes berücksichtigen:

  • Wie verhalten sie sich mit anderen kleinen Tieren oder Kindern, wenn Sie mit ihnen spazieren gehen? Aggressives Verhalten ist dann ein Zeichen dafür, dass sie dasselbe mit einer neuen Katze tun werden
  • Wenn Sie Besucher in Ihrem Haus haben, heißen sie Sie willkommen oder werden sie aggressiv, wenn der Besucher nicht an ihnen interessiert ist?
  • Wie reagieren sie, wenn ein anderes Tier Zuneigung von Ihnen will?

Wenn Sie bei Ihrem Hund aggressive Tendenzen beobachten, möchten Sie möglicherweise eine andere Katze auswählen, z. B. eine Sibirier- oder eine Ragdoll-Katze.

Sicherstellen, dass sie miteinander auskommen

Nehmen wir an, Sie haben entschieden, dass die Siamesen und Ihr Hund miteinander auskommen (oder sich zumindest tolerieren). Hier sind einige Vorschläge, um sie auf einen guten Fuß (oder eine gute Pfote) zu bringen.

  • Haben Sie eine Möglichkeit für Katzen, sich von einem Hund zu entfernen, der etwas zu verspielt ist. Ein Bett ist vielleicht nicht gut genug - Hunde haben die Möglichkeit, daraus ein Spiel zu machen.
  • Stellen Sie ihnen Zubehör wie Katzenregale zur Verfügung. Sie helfen nicht nur einer Katze, von einem Hund wegzukommen, sondern auch von KatzenregaleneinerSie können aber auch immer ein preiswertes Regal aufhängen.
  • Einige Leute werden eine Katzentür installieren, die zu einem anderen Raum führt.
  • Ein robustes und hohes Bücherregal funktioniert auch, solange Ihre Katze einen Weg nach oben hat.

Möglicherweise müssen Sie einen bewussteren Ansatz wählen. Wenn ja, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Richten Sie einen separaten Raum ein, in dem Ihre Siamesen zuerst leben können. Stellen Sie all ihre Spielsachen, Kratzbäume und Katzentürme vorübergehend in diesen Raum. Besuchen Sie oft. Sie werden hören, wann ein Besuch gewünscht wird. Sie werden auch hören, dass Sie nicht hätten gehen sollen.
  • Als nächstes ist es Zeit für die erste Einführung. Warten Sie nicht zu lange, es sei denn, Ihre Vorstellung von einer guten Zeit hört sich einen siamesischen Miau an. Sie wird nicht aufgeben.
  • Wenn Sie Ihren Hund in das (vorübergehende) Zimmer der Katze bringen, halten Sie Ihren Hund am besten am Halsband, damit Sie ihn bei Bedarf zurückziehen können. Lassen Sie sie sich ansehen, vielleicht riechen sie sich gegenseitig.
  • Dann ist es Zeit für Abschiede. Bring deine Katze zurück in ihr Zimmer.

Der nächste Schritt wird davon abhängen, ob sie einander feindlich gesinnt oder neugierig waren. Feindseligkeit erfordert mehr von den kurzen Einführungen. Bauen Sie die Zeit auf, die sie miteinander verbringen, während Sie Ihren Hund noch am Halsband halten, sobald sie sich ein paar Minuten lang gegenseitig begleiten können. Dies ist die Zeit für den nächsten Schritt, bei dem Ihr Hund an der Leine gehalten wird. Dies gibt dem Hund die Möglichkeit, die Katze ein wenig besser kennenzulernen, während Sie noch unter Ihrer Kontrolle sind.

Sobald sie sich unter diesen kontrollierten Umständen aneinander gewöhnt haben, sollten Sie Ihre Siamesen das Haus durchstreifen lassen. Aber seien Sie geduldig - selbst wenn die beiden beschlossen haben, zusammen zu leben, wird es wahrscheinlich eine Weile dauern, bis sich Ihr neuer Siameser zu Hause fühlt.

Auch hier hängt die Entscheidung, ob eine siamesische Katze gut zu Ihnen passt, vom Temperament Ihres Hundes und Ihrer Bereitschaft ab, etwas Zeit zu investieren, um ihm zu helfen, sich zurechtzufinden.

Siamesische Katzen lieben Kinder

Eine Freundin von mir erzählt die Geschichte, dass sie eines Tages nach Hause kam, um ihre Tochter und ihre Katze beim Tee zu finden. Und die Katze trug Kleidung, die sie von einer Puppe ihrer Tochter entlehnt hatte. "Auf keinen Fall würde sie mich das jemals tun lassen."

Siamesen lieben nicht nur Katzen, sondern lassen Kinder auch mit Dingen davonkommen, die sie einem Erwachsenen niemals erlauben würden. Hängen Sie sie kopfüber auf, ziehen Sie sich an - solange es nicht verletzend ist, wird die Katze es höchstwahrscheinlich ertragen, wenn ein Kind es tut.

Vielleicht sind siamesische Katzen selbst so aktiv, dass die ständige, frenetische Aktivität und das Bindungsverhalten von Kindern nichts ausmachen. Während eine ruhigere Katze wünscht, die Kinder würden sie mitnehmen, sehnt sich eine siamesische Katze nach Aufmerksamkeit und Aktivität.

Wenn Sie eine Katze brauchen, die mit Kindern auskommt, erhalten Sie eine für die Katze.

Siamesen sind energiegeladene Katzen

Siamesische Katzen lassen sich nicht nieder. Sie bewegen sich gerne, sind aktiv, erkunden. Sie wollen nicht still sitzen. Erwarten Sie keine dreistündigen Nickerchen mitten am Tag. Ihr Siameser braucht Stimulation, weshalb es sehr empfehlenswert ist, eine Vielzahl von Spielzeugen für ihn zu haben. Ein bunter Ball, eine mit Katzenminze gefüllte Spielzeugmaus und sogar eine Toilettenpapierröhre können als Katzenspielzeug verwendet werden. Wenn Sie Ihren DYI aktivieren möchten, können Sie im Internet suchen. Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Siamesische Katzen sind schlau

Es ist schwer, jemanden zu finden, der etwas anderes sagt. Überall im Internet gibt es Anekdoten über ihre Intelligenz. Glauben Sie mir nicht - fragen Sie Google. Wetten Sie noch, fragen Sie eine zuverlässige Quelle wie Dr. Berit Brogaard, der das Gedächtnis erforscht:

"Die Großhirnrinde von Katzen ist größer und komplexer als die von Hunden."

Sie erklärt weiter, dass die Gehirngröße ein genaues Maß für die Intelligenz sei. Neandertaler hatten zum Beispiel Gehirne, die viel größer waren als unsere, aber sie gelten nicht als intelligenter. Oberflächenfaltung und Gehirnstruktur sind wichtiger, und die Gehirnstruktur einer Katze ähnelt zu 90% unserer. Eine Katze hat ungefähr 300 Millionen Neuronen in ihrer Großhirnrinde, während ein Hund 160 Millionen hat.

Wenn Sie sehen möchten, wie schlau Ihre Katze ist, können Sie verschiedene Tests durchführen. Dies sind Tests, die häufig von Forschern verwendet werden, die die Intelligenz von Tieren untersuchen.

  • Der Pointing Test. Schnapp dir ein paar Tassen und ein paar Leckereien. Put a treat in one cup repeatedly, until your cat gets used to it being in that cup. Then put the treat in another cup and point at it. If it follows your finger, then it can respond to new information. If she passes, then up the ante and use a third cup. See if your Siamese cat can pass the three-cup game.
  • The Mirror Test. Find a washable marker and put a big dot on your cat’s forehead. Then watch what happens when he walks in front of a mirror. If he stops and tries to wipe the mark away, then your Siamese has shown self-awareness. Many researchers consider self-awareness a sign of intelligence.

Or, you can train your cat to do many things you expect a dog to do—fetch, walk on a leash, jump through hoops, even (according to some) use a toilet and flush. Or, wait until she figures out how to open up cabinets or get into the refrigerator.

You can spend all day watching cat videos on YouTube (trust me, I know), but if you want an explanation of how you could train a Siamese, check out this video.

If you want a smart cat, score one for the Siamese.

Siamese Don’t Require Much Grooming

A Weekly Coat Brushing

Many short-haired cats don’t require a lot of grooming since they generally take good care of themselves. A Siamese won’t have to have its coat brushed daily—once a week a proper brushing is sufficient for them to keep up their appearance:

  • If possible, use a comb with soft bristles. Short-haired cats don’t require hard-bristled brushes like some longer-haired breeds.
  • Go slowly, a section at a time. The cat won’t complain since she is getting quality time with you
  • Don’t brush against the grain. A short-haired cat will be uncomfortable.
  • Use a soft towel to wipe down the cat’s coat when you are done

Affectionate cats that they are, a second or third brushing won’t just be tolerated, but welcome.

A Bi-Weekly Nail Trimming

All cats need to have their nails trimmed every other week. (Most veterinarians and cat experts don’t recommend declawing. For more info, the Humane Society has an excellent article about it.) Trimmed nails will discourage clawing and keep the claws healthier. If you have never trimmed a cat’s nails before, here are some essential tips:

  • Although human nail clippers will work, cat groomers often use a variety of scissor-style clippers that are readily available. Idle Cat provides its recommendations for the top nail clippers for cats.
  • If you use human nail clippers, make sure they are sharp. It’s not like your Siamese will sit patiently for long anyway, and she will want this to be over quickly.
  • After you get her in your lap, gently squeeze the toe so that she will extend the claw.
  • Time to clip the sharp nail. If you want blood to draw blood or create extra discomfort, then cut into the pink part at the base.
  • Most owners don’t clip the rear claws as often since Siamese don’t normally use them for scratching
  • Some people take their cats to the vet for a pedicure

No matter what kind of cat you have, all cats need to have their claws trimmed. Doing so is no different for a Siamese, so this is neither

A cat will not require a lot of grooming, no matter what the breed. A Siamese might need a little less than a long-haired cat, but not enough that it should be a deal-breaker. We’ll call this a toss-up.

A Little Dental Care

All cats need dental care. As Dr. Marty Becker writes:

“The numbers say it all: By the time they are 2 years old, 70 percent of cats have some type of gum disease.”

If you are dealing with a kitten, you’re in luck. You can get a kitten used to having her mouth handled by gently rubbing her teeth (after lifting the lip, of course). This way, your cat will get used to having you handle her mouth.

Before you grab the toothbrush, try using a damp gauze pad first to rub the teeth. Once your kitty is comfortable with that, then graduate to a small toothbrush (you can also find finger brushes made for pets). You will need to have toothpaste made for cats (some of the ingredients in your toothpaste are unhealthy for cats). Put a little on the brush and brush gently.

Your goal is to brush a few teeth at a time, especially with your Siamese if you can get one side done, great! Save the other side for another day.

Another option if your cat refuses to let you brush their teeth is to use dental rinses or sprays made for cats. Edible chews can at least scrape teeth clean, which is better than doing nothing.

Again, all cats need dental care, not only a Siamese. So this is not a reason to say no to a Siamese.

Siamese Health Risks

Obesity is a risk amongst all cats, the Siamese included. Cats all need dental care, should receive vaccinations as recommended by your veterinarian, and be treated for parasites as required.

Asthma is a common condition among cats, with Siamese being more at risk. A possible sign that your Siamese has asthma is a wheezing cough that sounds similar to a hairball cough. However, cats vomit up hairballs. If your cat cough is reoccurring or extended, consult your vet. He or She will be able to prescribe treatments that can help your cat

Siamese cats do have genetic predispositions to several other conditions. Although a vet can provide further explanations or resources for them, we can provide an overview of several:

Bedingungen Ursache Behandlung
Amyloidosis Proteins collecting inside organs such as the pancreas, kidney, or liver, causing those organs to fail Diet and medication can be used to help the affected organs function better
Megaesophagus If the esophagus doesn’t contract properly, food does not go into the stomach but stretches out the esophagus. If your cat continually vomits after eating, consult a veterinarian. Cats with this condition sometimes inhale bits of food into their lungs, which can lead to pneumonia, so don’t delay calling your vet Changes in diet, particular postures while eating, and prescribed medications can help manage the problem
Lymphom A type of cancer more common to Siamese cats than other breeds. This cancer causes some white blood cells to develop abnormally. It can be detected with a blood test, so have your vet screen your mature cat annually. Very treatable with a high success rate when chemotherapy is used. Unfortunately, treatment is expensive and requires a long-term commitment
Thymoma A type of lymphoma that begins in the chest. Cats affected with thymoma are typically young. Chemotherapy is also a successful treatment
Mastzelltumoren A type of skin cancer that should be removed as soon as they are discovered. They are small, raised, firm, and hairless lumps. Because they often become itchy, some cats hurt themselves by scratching and even chewing the lumps. Removing them with surgery has a high success rate.
Adenocarcinoma A type of intestinal cancer typically found in older acts. This cancer causes tumors that grow around the intestines, eventually swelling large enough that the intestines no longer allow materials to flow through. Sudden or severe vomiting, blood in the stool, or diarrhea can be symptoms. Can be successfully removed through surgery

Siamese Eyes

Siamese cats have crossed eyes, and the medical term for this is convergent strabismus (remember this for your next Pub Quiz!). This is not considered a congenital disability in Siamese cats because it’s a normal condition in Siamese. If you see a Siamese’s eyes quickly moving from side to side, they have Nystagmus. Again, this is considered normal in Siamese. Neurologists have studied this condition and determined that a cat’s brain sorts out all the shifting images so that it doesn’t see double!

Some Siamese bloodlines have Progressive Retinal Atrophy. Cats who have this condition suffer vision loss. It is a progressive condition, meaning that the cat will first develop night blindness, typically around age two, and over the next four to six years will become blind. There is no cure or effective treatment for this condition, but thankfully, it is rare.

The News Is Not That Bad

Yes, Siamese cats are prone to certain diseases and conditions. However, other breeds are prone to different conditions. Also, most of these conditions are rare. But raising your awareness of what can occur and—more importantly—what to look for—was meant as a guide, not a downer. Most cats lead happy, healthy lives.

Call this a toss-up.

Hopefully, knowing as much about Siamese as you do now will help you make an informed decision. Sometimes the pleading eyes do the trick, and before you know it, you have a meowing cat going home with you. If your heart wins out over your head, at least you will know what you have just gotten yourself into.

Welcome to FAQCats! We are a team of cat owners and writers who love to write about everything related to cats. We strive to provide the most accurate and helpful information about cats through extensive research and caring for our own fur-pals!

Kürzliche Posts

With all heard the phrase, ‘like herding cats, and as any cat owner will tell you, it’s an accurate phrase. Trying to get cats to do precisely what you want them to can be difficult and.

If you have a playful cat, you've probably been there. You're interacting with your cat like normal, and then all of a sudden, they freeze for a second and then suddenly jump up and dart away from.


What does experience tell us?

Though dog and cat cafes are still being somewhat pioneered in the states, countries like Japan and Korea have been in the game for quite a while. What is the verdict on dog cafes that have been opened for over a decade? One individual in Korea visited Bau House, open since 2001, and wrote that the environment seemed little better than a dog shelter. He described the room as smelling strongly of disinfectant and urine, and there being evidence of excrement on the floor. Additionally, the dogs who have been there longest seem disinterested in engaging with the humans who paid to visit the pups, unless they had a bag of treats.

While this is one testimony, and may do nothing but reflect the negative aspects of ONE café, it is still worth considering what pros & cons might exist from an established dog café. Certainly, it is possible to have staff maintaining the hygiene of the petting area, and keeping to rooms properly ventilated. Possibly changing out the dogs might also help avoid disinterested behavior, and promote adoption.

We believe that successfully running a positive and hygienic Dog Café or Cat Café can be accomplished with proper staff, planning, boundaries and a team of motivated people who will do anything to help dogs find homes!


Particularly when it comes to younger pet owners, having a pet can teach us valuable lessons. Training your pet can be a lesson in patience, while treating your pet well can help children learn how to be gentle and understanding.

Another positive to getting a pet is having a family member who will always empathize with you. Regardless of what pet you get, most larger pets can sense when we are feeling under the weather or have had a bad day. Having something to cuddle with that genuinely cares that you feel better is a huge boost on those less than perfect days.


PROS OF PET TEETH CLEANING UNDER ANESTHESIA INCLUDE:

– Thorough removal of dental plaque and tartar. Even though the so-called anesthesia-free dental cleaning claims to be just as effective (but a lot safer and less expensive), it isn’t really an alternative to dental cleaning under anesthesia. What is more, it can cause more harm than good. It is impossible to thoroughly remove plaque and tartar if the animal is not anesthetized. This is especially true for the area below the gum line where plaque is causing the greatest harm. Your pet’s mouth may appear clean but it is not!

– Less stress and discomfort for the animal. No dog or cat will allow teeth cleaning without anesthesia unless being physically restrained. Besides the stress due to prolonged restriction, an animal that is not anesthetized may also experience severe psychological stress because they don’t understand what is going on. The last but not the least important, dental cleaning can be very uncomfortable and even painful. Anesthesia eliminates most of the stress and makes teeth cleaning a completely painless procedure.

– Less expensive in the long term. Although anesthesia-free dental cleaning is supposed to be less expensive, in the long term, it can cost you much more than having your pet anesthetized. This is because in anesthesia-free dental cleaning, the bacteria that cause periodontal disease are not removed from below the gum line. As a result, the disease can quickly spread to the tooth root or in the bone which can be very expensive to treat. Also, without anesthesia, the veterinarian can’t make a thorough exam of the mouth, throat and tongue or perform other dental procedures.


Schau das Video: Hund oder Katze - was ist besser? Hundetyp vs Katzentyp (September 2021).